Opposition zur Hauptversammlung (07-05-2015)


Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrter Vorstand, sehr geehrte Aktionäre,


Nicht einmal ein Monat ist seitdem vergangen, als ich Sie an den Fall des ungarischen Zementwerkes Hejőcsaba aufmerksam gemacht hatte. Jetzt, da diese Angelegenheit durch Rechtsnachfolge in den Lafarge-Holcim Konzern übergeht, erlauben Sie mir kurz zusammenzufassen, was für ein Hochzeitsgeschenk Holcim in diese Ehe mitbringt:


1. Zuerst ein Know-How darüber, wie die Aktien eines Zementwerkes zu erwerben sind, wenn der Mehrheitseigentümer sich weigern würde, seine Aktien an die Lafarge-Holcim Konzern überzugeben. Mit diesem Know-How hat die Lafarge-Holcim Konzern Antwort auf folgende Fragen:

  • wie kann eine Bank dazu bewegt werden, dass sie im Eigentum von Anderen stehenden, bei der Bank als Sicherheitsdeposit aufbewahrte Zementfabrikaktien an den Lafarge-Holcim Konzern übermittelt?
  • wie können staatliche Leiter motivieren, um offenbar rechtswidrige Handlungen der Lafarge-Holcim Konzern zu unterstützen?
  • wie kann der Lafarge-Holcim Konzern wirtschaftlich zerstören, in der Presse diskreditieren und demütigen die auf ihren Rechten freiwillig nicht verzichtenden Eigentümer eines Zementwerkes?

Es könnte noch fortgesetzt werden, möchte ich aber diese wegen Zeitschonung nicht. Sie können aber die Details auf der Webseite magyarcement.com studieren, und können nachher all dies in das Lafarge-Holcim Corporate Governance einbauen.


2. Neben dem vorigen Know-How hat die Lafarge-Holcim Konzern aber auch ein anderes, und zwar wie er für 20 Jahren das Zementwerk von Anderen zu nutzen kann ohne eine Rappen Nutzungsgebühr zu zahlen. Die Anspruchspunkte dafür können auch nützlich, beziehungsweise lehrreich sein:

  • wie kann der Lafarge-Holcim Konzern Bergbau, Umweltschutz, Bahnstrecken-Betrieb und Betriebskonzessionen aller Art anschaffen für ein Zementwerk, ohne Zustimmung des Eigentümers?
  • wie kann der Lafarge-Holcim Konzern mehrere Millionen Schweizer Franken steuerfrei aus dem Zementwerk, beziehungsweise aus einem Land auspumpen?

Dies könnte auch fortgesetzt werden, sie finden aber weitere Details auch auf unserem Homepage.


3. Und ein letztes Know-How kann darüber erzählen, wie die Leiter des Lafarge-Holcim Konzerns, Reihen von Rechtsverletzungen begehend, Lüge auf Lüge stapelnd, um Ihre renommierte Stelle zu behalten vermeiden können, dass ihre Lügeburg zusammenstürzt.


Es muss aber bemerkt werden, dass dieses Hochzeitsgeschenk nicht kostenlos ist. Preis dieser Know-Hows ist 180 Millionen Schweizer Frank, was bis zum heutigen Tag mit 320 Millionen Schweizer Frank Verzugszinsen belastet. Rechtsgrund des Preises wurde durch rechtskräftigen Gerichtsurteilen, mit der Kraft des res judicata festgestellt, die Vollstreckung auf Gerichtsweg ist im Gange.


Wie Sie aus meinen regelmäßigen Ansprachen vermerken könnten:


Ungarn war Land der Freiheitskämpfer, ist es auch heute, und bleibt das auch“

und, dass „die Wahrheit früher oder später ans Tageslicht kommt“.


Vielen Dank, dass Sie mich angehört haben.


Petra Kálmán

Magyar Cement Kft.